0491 928270

Was gibt es Neues aus der Welt der Steuern?


Neue Corona-Hilfe des Bundes für vom Teil-Lockdown betroffene Bereiche:

25.03.2021 | Die erneute vorübergehende Schließung einzelner Branchen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland trifft viele Unternehmen, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen hart. Die Bundesregierung wird außerordentliche Wirtschaftshilfen für alle, die direkt vom Teil-Lockdown betroffen sind auf den Weg bringen. Um sie schnell und wirksam zu unterstützen, ergänzt die Bundesregierung die bestehenden Hilfsprogramme durch zusätzliche außerordentliche Wirtschaftshilfen.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Finanzen.

Überbrückungshilfe III kann beantragt werden

25.03.2021 | Ab Januar 2021 kann die sogenannte Überbrückungshilfe III beantragt werden, diese knüpft an die vorangegangenen Überbrückungshilfen I und II an  und kann voraussichtlich bis zum 31.08.2021 beantragt werden. Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Neustarthilfe.

Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten.

Weitere Informationen zur Antragsstellung und Förderung finden Sie unter„Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – Überbrückungshilfe für Unternehmen“.

 

Bürgschaften über die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB)

Das Land hat seinen Bürgschaftsrahmen auf 3 Mrd. Euro erhöht. Die NBB ( www.nbb-hannover.de) verbürgt Hausbankkredite für nahezu alle Branchen bis zu einer Größenordnung von 2,5 Mio. Euro, davon bis zu 240.000 Euro im Expressverfahren innerhalb weniger Tage. Auch für diese Bürgschaften sind die Hausbanken der erste Ansprechpartner.


KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

KfW-Kredit für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind

KfW-Unternehmerkredit (037/047)

Wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebs­mittel beantragen, über­nimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank

 Zum KfW-Unternehmerkredit

  • KfW-Kredit für junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind

 

Mit den Datev-Rss-Feeds sind Sie immer auf dem Laufenden.

Mit täglich neuen Nachrichten in einem informativen Portal erhalten Sie Tipps, neue Informationen zu Gesetzesänderungen oder Einblick in die aktuellsten Steuerthemen.

Für Einzelheiten zur Anwendung in Ihrem Fall, wenden Sie sich gerne an das Team der Steuerkanzlei Klumpe.

Wir wissen, was für Sie zur Anwendung kommt, welche Regelung für Sie sinnvoll ist und welche Maßnahmen zu treffen sind.

Die DATEV-RSS-FEEDS werden täglich neu recherchiert und für Sie zusammengefasst und aufbereitet.

 


Aktuelle News zu Steuern, Wirtschaft und Innovationen

News zu Steuern & Recht


EU-Kommission will transnationale Zusammenarbeit der Hochschulen in der EU vertiefen

Die Europäische Kommission will die transnationale Zusammenarbeit der europäischen Hochschulen vertiefen und hat dazu am 18.01.2022 zwei Vorschläge vorgelegt: eine europäische Hochschulstrategie und einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Erleichterung einer wirksamen europäischen Hochschulzusammenarbeit.

mehr dazu


EuGH zur Anwendung der HOAI

Obwohl der Gerichtshof bereits festgestellt hat, dass die deutsche Regelung, die Mindesthonorare für die Leistungen von Architekten und Ingenieuren festsetzt (HOAI), gegen die Dienstleistungsrichtlinie verstößt, ist ein nationales Gericht, bei dem ein Rechtsstreit zwischen Privatpersonen anhängig ist, nicht allein aufgrund des Unionsrechts verpflichtet, diese deutsche Regelung unangewendet zu lassen. So entschied der EuGH (Rs. C-261/20).

mehr dazu


Deutlich optimistischerer Ausblick

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland machen in der aktuellen Umfrage vom Januar 2022 einen Sprung um 21,8 Punkte nach oben und landen auf einem neuen Wert von 51,7 Punkten. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland verschlechtert sich in der aktuellen Umfrage allerdings erneut.

mehr dazu


Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Transaktionen auf Gewichtskonten

Das BMF geht in seinem Schreiben auf die Einräumung und Übertragung von Gewichtsguthaben an Edelmetallen ein und ändert den Umsatzsteuer-Anwendungserlass vom 1. Oktober 2010 (Az. III C 2 - S-7100 / 19 / 10002 :002).

mehr dazu


DStV zum Koalitionsvertrag: Investitionen und bessere Abschreibungsbedingungen

Die Koalitionspartner wollen eine Investitionsprämie für Klimaschutz und digitale Wirtschaftsgüter schaffen. Der DStV hat dazu Stellung genommen.

mehr dazu


Bundesrepublik Deutschland muss Feuerwehrkosten tragen

Das VG Hannover hat die Klage der Bundesrepublik Deutschland gegen einen Bescheid der Landeshauptstadt Hannover abgewiesen, mit dem der Bund zur Zahlung von Feuerwehrkosten herangezogen wurde, denn der Eigentümer eines fließenden Gewässers ist zustandsverantwortlich für das darin befindliche Wasser (Az. 10 A 2803/19).

mehr dazu


Recht auf Reparatur: Konsultation zu nachhaltigem Konsum von Gütern

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation über den nachhaltigen Konsum von Gütern eingeleitet.

mehr dazu


Kroatisches Urteil auf Rückzahlung von Ausbildungskosten auch in Deutschland anzuerkennen

Rügt die vor einem kroatischen Gericht Verklagte dort nicht die internationale Zuständigkeit, steht diese Rüge auch nicht der Anerkennung des kroatischen Titels in Deutschland entgegen. Die Verpflichtung, einen Teil der vom Arbeitgeber übernommenen Kosten einer Facharztausbildung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vor Ablauf von zehn Jahren zurückzahlen zu müssen, widerspricht nicht dem deutschen Recht. Das OLG Frankfurt hat deshalb die Beschwerde der Antragstellerin zurückgewiesen (Az. 26 W 21/21).

mehr dazu


Verfassungsrechtliche Zweifel an der Höhe der Säumniszuschläge

An der Höhe der ab 2019 entstandenen Säumniszuschläge bestehen verfassungsrechtliche Zweifel. Dies hat das FG Münster entschieden (Az. 12 V 2684/21).

mehr dazu


Unshell – Briefkastenfirmen im Visier der EU-Kommission

Kurz vor Weihnachten hat die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Bekämpfung des Missbrauchs von Briefkastenfirmen veröffentlicht. Danach sollen Unternehmen darlegen müssen, dass sie keine Briefkastenfirmen sind. Dem Berufsstand droht lt. DStV eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

mehr dazu


News aus der Wirtschaft


Digitalisierung als Bremse des Klimawandels

Eine Umfrage hat ergeben, dass viele vor allem Unternehmen und Regierung in der Verantwortung für den Kampf gegen den Klimawandel sehen.

mehr dazu


Mehr künstliche Intelligenz bei Bosch bis 2025

Bosch möchte in Zukunft künstliche Intelligenz entweder in der Herstellung zum Einsatz bringen oder aber die Produktpalette damit ausstatten.

mehr dazu


KI erhebt automatisierte Anklagen in China

In China wurde ein „Staatsanwalt mit Künstlicher Intelligenz“ entwickelt, um Straftaten zu erkennen und Anklage zu erheben.

mehr dazu


Baustelle Green IT in der Finanzbranche

Nachhaltige IT-Strukturen und digitale Lösungen gewinnen an Relevanz. Wie dieses Potenzial weiter ausgeschöpft werden kann.

mehr dazu


Konferenz über E-Government und den Menschen

Auch im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen wird der Einsatz neuer Technologien nach und nach etabliert.

mehr dazu


Erreichbarkeit in den Weihnachtsferien sinkt

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist die Erreichbarkeit von Arbeitnehmern während der Weihnachtsfeiertage um 18 Prozent gesunken.

mehr dazu


IT-Security-Trends für das neue Jahr

Mit der Pandemie wurden Unternehmen und auch deren IT-Security-Teams vor einige Veränderungen und neue Herausforderungen gestellt.

mehr dazu


Digitale Attacken zur Omikron-Variante

Sicherheitsexperten haben eine wachsende Anzahl von Phishing-Attacken beobachtet – mit Bezug zur neuen Omikron-Variante des Coronavirus.

mehr dazu


Mehr Umweltschutz mit künstlicher Intelligenz

Die Bedeutung von KI wird noch stark wachsen. Warum die Datenökonomie in Zukunft auch Umwelt- und Klimaaspekte in Betracht ziehen sollte.

mehr dazu


Umfragen werfen Zweifel zur Produktivität im Home Office auf

Einer von LinkedIn initiierten Studie zufolge zweifeln deutsche Führungskräfte an der Produktivität ihrer Mitarbeiter im Home Office.

mehr dazu


Soforthilfe

Sie haben steuerrechtliche Fragen oder benötigen sofort Hilfe?
Vereinbaren Sie gerne einen 30-minütigen Sofort-Hilfe-Termin für
einmalig 49 Euro netto zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

0491 928270